Der DRK Hausnotruf. Foto: A. Zelck/ DRKS
HausnotrufHaus-Not-Ruf

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Soziale Dienste
  3. Haus-Not-Ruf

Haus-Not-Ruf

Beate Kiefer

Sachbearbeiterin
Hausnotruf

ist gerne für Sie da!

 

Tel. 07433 / 90 99 55

E-Mail 

Jeder Mensch kann sich zu Hause unsicher fühlen.
Zum Beispiel wenn der Mensch krank oder alt ist.
Und wenn der Mensch oft alleine ist.
Dann hilft der Haus-Not-Ruf vom Deutschen Roten Kreuz.

Zertifizierte Qualität

Der DRK-Hausnotruf hat sich seit über 30 Jahren im Zollernalbkreis im Alltag und bei Notfällen bewährt und ist seit 2005 zertifiziert durch den TÜV Süd.

Was ist Haus-Not-Ruf?

Der Haus-Not-Ruf hilft Ihnen in einem Not-Fall.

Sie bekommen dafür vom Deutschen Roten Kreuz Geräte.

Mit diesen Geräten können Sie im Not-Fall Hilfe rufen.

  • Sie bekommen einen Knopf.

Anja Basso

Sachbearbeiterin
Hausnotruf

ist gerne für Sie da!

 

Tel. 07433 / 90 99 55

E-Mail 

 

 

Hausnotruf
Foto: A. Zelck / DRKS

Diesen Knopf haben Sie am Körper.
Sie können den Knopf drücken.
Damit rufen Sie Hilfe.

  • Sie sprechen dann mit einem Mitarbeiter.

Der Mitarbeiter kennt Ihren Stand-Ort.

  • Der Mitarbeiter kann Ihnen helfen.

Er kann ein Familien-Mitglied oder einen Arzt anrufen.

  • Sie hatten doch keinen Not-Fall?

Dann wünscht der Mitarbeiter Ihnen eine ruhige Nacht.

Der Mitarbeiter kann das Gerät dann wieder abschalten.

Wozu Haus-Not-Ruf?

Mit dem Haus-Not-Ruf bekommen Sie schnell Hilfe in einem Not-Fall.

Sie können die Not-Ruf-Zentrale immer anrufen.

Auch in der Nacht.

  • Sie bekommen sehr schnell Hilfe.
  • Sind sie krank oder nehmen Sie Medikamente?

Der Mitarbeiter kann den Not-Arzt darüber informieren.

  • Der Mitarbeiter ist für Not-Rufe ausgebildet.
  • Können Sie den Not-Ruf nicht mehr selbst anrufen?

Dann helfen Ihnen andere Geräte.
Die Geräte dazu heißen Bewegungs-Melder und Tages-Taste.
Fragen Sie beim Roten Kreuz nach Bewegungs-Melder und Tages-Taste.

  • Ein Mitarbeiter kann aber auch Sie anrufen.

Zum Beispiel wenn Sie Rauch oder Wasser oder Gas in der Wohnung haben.

Auch dafür gibt es Geräte.

Claudia Lorch

Sachbearbeiterin
Hausnotruf

Anschlüsse / Technik

ist gerne für Sie da!

 

Tel. 07433 / 90 99 833

E-Mail 

 

Die Hausnotruf-Teilnehmerstation ist ein Zusatzgerät zum Telefon und wird durch das DRK an Ihre Telefondose angeschlossen. Zur Teilnehmerstation gehört ein kleiner tragbarer Funksender, den Sie wahlweise wie eine Armbanduhr oder wie eine Kette mit Anhänger um den Hals tragen können. Dieser ist stoßfest und wasserdicht und funktioniert somit auch in der Wanne oder unter der Dusche.

Durch Drücken der Taste am Funksender wird für Sie der direkte Kontakt zum DRK hergestellt.

 

Technische Voraussetzungen

Notwendig für den Anschluss ist ein Festnetzanschluss (analog oder digital) und in unmittelbarer Nähe ein Stromanschluss. Sollten Sie keinen Festnetzanschluss haben, sondern nur einen Mobilfunkvertrag, dann kann ein Hausnotrufgerät mit GSM-Modul angeschlossen werden. Unsere erfahrenen und geschulten Mitarbeiter beraten Sie gerne.

Hausnotruf - Basispaket

  • 1 Basisgeräte, 1 Funksender
  • Fachgerechte Installation und Testlauf
  • Persönliche Einweisung in die Bedienung
  • Aufnahme der persönlichen Daten und des Ablaufplanes nach Notrufauslösung
  • Aufschaltung auf die ortsnahe Hausnotrufzentrale
  • Funktion "Sicherheitsuhr" für noch mehr persönliche Sicherheit
  • 24-Stunden-Entgegennahme der Notrufe
  • Bearbeitung aller eingehenden Alarme und Verständigung der Bezugspersonen und Hilfspersonen (z.B. Familie oder Nachbarn)
  • Rettungsdienstlicher Notfalleinsatz inklusive
  • ggf. enstehen Zusatzkosten für Einsätze oder Türöffnung
  • nichtmedizinische Einsätze sind kostenpflichtig
  • Kostenübernahme durch Pflegekasse (anerkannter Pflegegrad muss vorliegen)

Hausnotruf - Empfohlenes Komfortpakt

  • Leistungen des Basispaketes
  • Hinterlegung von Haustür- und Wohnungsschlüssel in der DRK-Rettungswache in Ihrer Nähe
  • 2 nicht-medizinische Einsätze pro Monat inklusive

Hausnotruf - Individualpaket

  • Bereitstellen von zusätzlichen Komponenten, wie zweiter Funksender, Ambiact und Kontaktmelder.

Häufige Fragen zum Hausnotruf

  • Wer braucht den Hausnotruf?

    Der Hausnotruf erhöht das individuelle Sicherheitsgefühl und kann im Ernstfall Leben retten. Er eignet sich daher besonders für Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt oder oft allein sind.

  • Wer übernimmt die Kosten für den Hausnotruf?

    Bei Menschen mit anerkanntem Pflegegrad trägt die Pflegekasse die Kosten für alle Leistungen des einfachen Hausnotrufpakets. Das DRK übernimmt dabei die Antragstellung bei der Kasse.

  • Für wen ist der Hausnotruf geeignet?

    Der Hausnotruf kann Leben retten und ist prinzipiell für jeden geeignet. Für ältere Menschen ist er ideal. Häufig wird er von Personen genutzt, die gesundheitlich eingeschränkt oder oft allein sind. Es gibt auch mobile Notrufgeräte, die sogar außerhalb der Wohnung funktionieren. Sehr wichtig ist auch: Der Hausnotruf erhöht Ihr persönliches Sicherheitsgefühl.

  • Wie funktioniert der Hausnotruf?

    Sie können unsere Hausnotrufzentrale im Notfall einfach per Knopfdruck alarmieren. Sie tragen den Funksender entweder wie eine Uhr am Arm oder an einer Kette um den Hals. Unsere Hausnotrufzentrale ist an jedem Tag rund um die Uhr besetzt. Im Notfall leisten wir schnelle Hilfe nach Ihren Bedürfnissen und gesundheitlichen Erfordernissen. Im Vorfeld können Sie bereits festlegen, wie wir verfahren und welche Personen wir informieren sollen.

  • Was passiert, wenn ich den Notrufknopf nicht selbst drücken kann?

    Das Hausnotruf-System kann mit einer Sicherheitsuhr ausgerüstet werden. Wenn Sie nicht innerhalb der vereinbarten Zeitspanne per Knopfdruck signalisieren, dass mit Ihnen alles in Ordnung ist, wird das Hausnotrufgerät automatisch einen Notruf an die Hausnotrufzentrale absetzen. Damit ist sichergestellt, dass auch ohne Ihr Zutun im Notfall Hilfe kommt. Melden Sie sich nicht und sind zudem nicht erreichbar, wird sofort reagiert.

  • Wie bekomme ich individuelle Beratung?

    Wir besprechen telefonisch alle notwendigen Details und vereinbaren einen Anschlusstermin bei Ihnen zu Hause. Gern sind wir Ihnen auch behilflich, wenn Sie einen Antrag auf Kostenübernahme durch die Pflegekasse stellen möchten.

  • Welche Informationen muss ich geben?

    Vor der Einrichtung Ihres Anschlusses benötigt das DRK einige wichtige persönliche Informationen, die in der Hausnotrufzentrale gespeichert werden und im Notfall zur Verfügung stehen. Hierzu stellen wir Ihnen unter anderem folgende Fragen:

       

    • Wer sind Ihre Familienangehörigen, Ihre wichtigsten Freunde und Nachbarn?
    •  

    • Wer ist Ihr Hausarzt?
    •  

    • Welche Hilfen nehmen Sie bereits in Anspruch?
    •  

    • Und welche Risiken, Einschränkungen und Erkrankungen?
    •  

    Diese Angaben werden selbstverständlich regelmäßig aktualisiert. So liegen in der Hausnotrufzentrale immer alle Informationen vor, um Ihnen jederzeit schnellstmöglich die richtige Hilfe geben zu können. All Ihre persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt.

  • Ab welchem Pflegegrad werden die Kosten übernommen?

    Bei Teilnehmern mit anerkanntem Pflegegrad übernimmt die Pflegekasse die Kosten des Basistarifs in Höhe von 23,00 €. 

  • Welche Zusatzleistungen gibt es?

    Das DRK setzt wie bei den Hausnotrufgeräten und den Handsendern nur ausgereifte Technik und Geräte führender Hersteller ein, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Fragen Sie Ihren Kreisverband vor Ort nach den Möglichkeiten im Detail! Einzeln oder in Kombination können wir zum Beispiel folgende Zusatzfunktionen anbieten:

    Funk-Kontaktmelder

    Der Funk-Kontaktmelder dient zur Anschaltung von externen Kontakten - z.B. an der Fußmatte oder dem Türschloss - und überträgt je nach Einstellung Meldungen oder Alarme an Ihr Hausnotrufgerät. Von hier aus werden diese automatisch an die Notrufzentrale übermittelt. So sichern Sie neben Ihrer Person auch Ihre Wohnung oder Ihr Haus gegen unliebsame Überraschungen.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beratungsteams Kontakt auf.

Die Ansprechpartner können Sie auf dieser Seite einsehen.